Bundesliga: Verschiedene Live-Ticker informieren über Transfers

Es ist in jedem Jahr das gleiche. Nach Ende einer Saison bringen die meisten Vereine den Großteil ihren Neuzugänge unter Dach und Fach und suchen anschließend allenfalls noch nach Ergänzungen. Wenn dann aber die Saison erst einmal begonnen hat und die ersten Spieltage nicht wie gewünscht verlaufen, herrscht plötzlich bei einigen Klubs doch noch einmal Bedarf, sei es durch Formschwächen, Verletzungen oder plötzliche Abgänge.

Gegen Ende der Transferperiode, das seit einigen Jahren in Europa von wenigen Ausnahmen abgesehen, einheitlich auf den 31. August fällt, nimmt der Transfermarkt stets noch einmal richtig Fahrt auf und es kommt zu zahlreichen, oft auch millionenschweren Transfers. In diesem Jahr sind natürlich besonders die Wechsel von Javi Martinez für 40 Millionen Euro von Athletic Bilbao zum FC Bayern München sowie die Rückkehr von Rafael van der Vaart von den Tottenham Hotspurs für etwa 13 Millionen zum Hamburger SV hervorzuheben. Aber auch, dass sich der FC Schalke 04 auf Leihbasis die Dienste von Ibrahim Afellay vom FC Barcelona sichern konnte oder der HSV neben van der Vaart auch noch Milan Badelj und Petr Jiracek verpflichten konnte, sorgte für Aufsehen.

Bei der Vielzahl der innerhalb weniger Stunden getätigten Transfers an den letzten beiden Tragen der Transferperiode war es nicht einfach, den Durchblick zu behalten, zumal das ganze Geschehen auch noch von Gerüchten angeheizt wurde. Beispielsweise wurde schon als sicher vermeldet, dass Adrian Ramos für ein Jahr von Hertha BSC zum 1. FSV Mainz 05 ausgeliehen wird, doch ist dieser Wechsel letztlich doch nicht zustande gekommen.

Umso wichtiger ist es, über wirklich zuverlässige und vor allem aktuelle Informationsquellen zu verfügen. In diesem Zusammenhang haben sich seit einiger Zeit auch Sportticker etabliert, die bislang nur von Live-Ereignissen bekannt waren. Doch an den letzten Tagen einer Transferperiode ist die Nachfrage nach einem Transfer-Ticker enorm, weshalb mittlerweile zahlreiche Anbieter einen solchen Service offerieren, der natürlich kostenlos ist. Wer Zeit hat und gleich mehrere Ticker verfolgt, dürfte keinen Transfer verpassen und sofort nach der Bekanntgabe eines Wechsels davon erfahren. Zugleich muss man aber auch aufpassen, damit bei der Vielzahl der Transfers auch zwischen Zweit- oder Drittligisten nicht ein wesentlicher Top-Transfer untergeht.

Weil die Transferperiode für diesen Sommer nun erst einmal beendet ist und bis zum 1. Januar nur noch seit mindestens 1. Juli vertragslose Profis verpflichtet werden können, dürften Transfer-Ticker bis auf Weiteres wieder eingemottet werden. Wenn das Spielerkarussell zwischen Weihnachten und Neujahr dann aber wieder in Schwung kommt, dürften auch entsprechende Ticker wieder angeboten werden.