Super League: FC Basel nicht zu stoppen – FC Sion mit Aufwärtstrend

Wer vor der Saison auf mehr Spannung in der Schweizer Super League gehofft hatte, sieht sich nach nur sieben Spieltagen schon enttäuscht. Denn der FC Basel scheint sich von nichts und niemandem von seinem Weg zur achten Meisterschaft in Folge abbringen zu lassen. Der Serienmeister führt die Tabelle nach sieben Runden mit der Optimalausbeute von 21 Punkten an und liegt damit schon jetzt stolze neun Zähler vor den Young Boys Bern und dem FC Luzern, die die Bezeichnung Verfolger damit kaum verdienen. Hier findet ihr alle Super League Ergebnisse.

Seydou Doumbia trifft doppelt

Nach der Länderspielpause hat der FCB gleich wieder einen überzeugenden Auftritt hingelegt und den Grasshopper-Club Zürich mit 3:1 bezwungen. Birkir Bjarnason und Seydou Doumbia brachten Basel in der 29. und 31. Minute mit einem Doppelschlag in Führung, doch als Runar Sigurjonsson für die Gäste kurz vor der Pause verkürzen konnte, keimte doch noch einmal Hoffnung auf zumindest etwas Spannung im Titelrennen auf. Doch Doumbia beendete mit seinem zweiten Treffer in der 86. Minute sämtliche Hoffnungen der Grasshoppers auf zumindest einen Zähler.

Hinter Basel schoben sich die Young Boys Bern durch einen Sieg im direkten Duell am gut gestarteten FC Luzern vorbei. Miralem Sulejami schnürte in der 18. und 43. Minute einen Doppelpack für die Young Boys, die erst in der vierten Minute der Nachspielzeit nachlässig wurden und Marco Schneuwly den Anschluss ermöglichten, wobei der Sieg in den Sekunden danach aber nicht mehr in Gefahr geriet.

Lausanne-Sport feiert Kantersieg

Auf Platz vier vorgeschoben hat sich nach dem siebten Spieltag überraschend Aufsteiger FC Lausanne-Sport, der am Wochenende auch für das größte Ausrufezeichen sorgte. Denn Lausanne-Sport schickte den FC Vaduz mit einer 0:5-Packung im Gepäck auf die Heimreise gen Liechtenstein. Schon in der ersten Minute gelang Banjamin Kololli die Führung für den Aufsteiger, der in Minute neun durch Olivier Custodio nachlegte und zur Pause durch einen Treffer von Samuele Campo bereits mit 3:0 führte. Kwang Ryong Pak und nochmals Kololli sorgten dann am Ende für ein Schützenfest.

Ein Gewinner des Wochenendes war auch der FC Lugano, der sich mit einem 2:0-Erfolg beim FC St. Gallen auf Rang fünf verbesserte. Ezgjan Alioski vor und Rodrigo Aguirre nach der Pause trafen zum Sieg für den Klub aus dem Tessin.

Sion mit zweitem Sieg in Folge

Unverkennbar ist derweil der Aufwärtstrend beim FC Sion nach dem Trainerwechsel von Didier Tholot zu Peter Zeidler. Unter dem deutschen Coach gelang Sion nach zuvor nur drei Punkten aus fünf Spielen bereits vor der Länderspielpause ein 3:1-Erfolg gegen den FC Vaduz, dem nun ein 1:0 gegen den FC Thun folgte, das allerdings angesichts eines zu Unrecht nicht anerkannten Treffers der Gäste, die mit nur fünf Zählern weiterhin Träger der Roten Laterne sind, eher glücklich ausfiel.