Challenge League: FC Zürich marschiert, Neuchatel hält Anschluss

Wie in der Super League, in der der FC Basel an der Tabellenspitze einsam seine Kreise zieht, deutet auch in der Challenge League einiges auf einen Alleingang hin. Der FC Zürich, der als überraschender Absteiger und Pokalsieger von Anfang an als Top-Favorit galt, ist dieser Rolle bislang vollauf gerecht geworden und steht nach zehn Spieltagen mit acht Siegen und zwei Remis auf Platz eins.

Zürich mit Kantersieg in Wohlen

Drei Tage nach dem 2:1-Sieg in der Europa League gegen Osmanlispor machte der FC Zürich beim FC Wohlen kurzen Prozess und feierte einen klaren 5:0-Erfolg. Wohlens Sead Hajrovic leitete die Niederlage mit einem Eigentor in der achten Minute ein und noch vor der Pause sorgte Dzengis Cavusevic mit einem Doppelpack für die Vorentscheidung. Umaru Bangura und Moussa Kone schraubten das Ergebnis im zweiten Durchgang dann noch in eine deutliche Höhe.

Alle Challenge League Ergebnisse.

Nur Xamax bleibt dran

Zumindest halbwegs Schritt halten mit Zürich kann immerhin noch Neuchatel Xamax mit vier Punkten Rückstand. Am vergangenen Wochenende ließ sich Xamax gegen den FC Winterthur auch von einem Pausenrückstand durch Silvio nicht von seinem Weg abbringen und feierte am Ende noch einen klaren 4:1-Erfolg. Kiliann Witschi gelang der Ausgleich und Raphael Nuzzolo markierte per Elfmeter die Führung, bevor dann Mustafa Sejmenovic und nochmals Nuzzolo zum Endstand nachlegten.

Aarau verliert den Kontakt zur Spitze

Vorjahresabsteiger FC Aarau, der eigentlich als schärfster Konkurrent des FC Zürich gesehen wurde und dem Spitzenreiter am neunten Spieltag immerhin ein 1:1 abgetrotzt hatte, hat den Kontakt an die Spitze derweil trotz Platz drei mit einem 0:1 bei Servette Genf erst einmal verloren und liegt schon acht Zähler zurück. Jean-Pierre Nsame erzielte für den Aufsteiger, der damit auf Rang sieben vorrückte, das Tor des Tages.

Chiasso weiterhin Schlusslicht

Das Tabellenende ziert mit sechs Punkten weiterhin der FC Chiasso, der beim FC Le Mont aber immerhin ein torloses Remis mitnahm. Allerdings liegt Chiasso nur einen Zähler hinter Wohlen sowie auch lediglich drei Punkte hinter Genf und dem FC Schaffhausen. Schaffhausen kassierte am Wochenende beim viertplatzierten FC Wil 1900 eine 1:2-Niederlage. Shkelqim Demhasaj konnte Wils Führung durch den rumänischen Nationalspieler Paul Papp zunächst noch ausgleichen, doch auf das 2:1 durch Arnaud Bühler hatten die Gäste keine Antwort mehr.

Wie die Super League macht auch die Challenge League nach dem zehnten Spieltag eine Länderspielpause, ehe bis einschließlich 11. Dezember dann noch acht Runden in diesem Jahr auf dem Programm stehen.