Super League: FC Thun ärgert Basel – Lausanne-Sport neuer Zweiter

Von Spannung kann man an der Tabellenspitze der Schweizer Super League nach zehn Spieltagen nicht sprechen, doch immerhin hat das vergangene Wochenende gezeigt, dass auch der FC Basel nicht unfehlbar ist. Der Serienmeister, der mit neun Siegen vom Start weg gleich wieder Kurs auf den Titel genommen hat, ließ am Samstagabend zum ersten Mal Federn und das ausgerechnet gegen Schlusslicht FC Thun.

Thun schnupperte sogar eine knappe Stunde lang an der ganz großen Sensation. Nach 35 Minuten hatte Matteo Tosetti die Gäste in Führung gebracht und Basel rannte in der Folge lange Zeit vergeblich an, ehe der eingewechselte Davide Calla in der 90. Minute zumindest noch ein 1:1 rettete. Nichtsdestotrotz bleibt Basel natürlich Spitzenreiter und das mit stattlichen elf Punkten Vorsprung auf Rang zwei. Und auch Thun konnte die rote Laterne nicht abgeben, hat allerdings auch nur einen Zähler Rückstand auf den vorletzten Platz. 

Aufsteiger Lausanne-Sport überrascht

Neuer Tabellenzweiter und damit erster Verfolger des FC Basel, wobei man den Begriff Verfolger angesichts des großen Rückstandes eigentlich in Anführungszeichen setzen muss, ist nach zehn Runden der überraschend starke Aufsteiger FC Lausanne-Sport, der ein Heimspiel gegen den FC Lugano mit 4:1 gewonnen hat. Paixao Diniz, Musa Araz und Olivier Custodio per Elfmeter sorgten mit drei Toren zwischen der 25. und 38. Minute für eine klare 3:0-Halbzeitführung und mit dem 4:0 durch Francesco Margiotta in der 70. Minute war die Partie dann durch. Luganos Mario Piccinocchi gelang in der Nachspielzeit nur noch der Ehrentreffer.

Vorbeigezogen ist Lausanne-Sport an den Young Boys Bern, die zu Hause gegen den FC St. Gallen nicht über ein 2:2 hinaus gekommen sind. St. Gallens frühe Führung durch Roman Buess glich Leonardo Bertone bereits nach elf Minuten aus und als Kwadwo Duah in der 90. Minute das 2:1 für Bern markierte, sahen die Young Boys schon wie der Sieger aus. Doch in der vierten Minute der Nachspielzeit schlugen die Gäste in Person von Routinier Albert Bunjaku mit dem 2:2 zurück.

Alle Super League Ergebnisse

Punktgleich mit den Young Boys auf Rang vier folgt der Grasshopper-Club Zürich, der den FC Luzern mit 3:2 besiegte. Francisco Rodriguez konnte für Luzern in der 17. Minute die fünf Minuten zuvor von Ridge Munsy erzielte Führung der Grasshoppers noch egalisieren, doch auf die Treffer von Runar Mar Sigurjonsson per Elfmeter in der 36. und von Nicolas Hunziker in der 57. Minute hatte Luzern nur noch bedingt eine Antwort parat. Mehr als den 2:3-Anschlusstreffer durch einen Strafstoß von Markus Neumayr brachte Luzern, das damit aus den letzten fünf Spielen nur einen Punkt holte, dann nicht mehr zustande.

Aufschwung in Sion hält an

Der FC Sion hat derweil seine Aufschwung unter dem neuen Trainer Peter Zeidler weiter fortgesetzt. Beim FC Vaduz geriet Sion durch Franz Burgmeier und Moreno Constanzo zwei Mal in Rückstand, schaffte aber durch Moussa Konate und Chadroc Akolo nicht nur bis zur Pause jeweils den Ausgleich, sondern traf nach dem Seitenwechsel durch Freddy Mveng und einen Doppelpack von Ebenezer Assifuah zum 5:2-Auswärtssieg.