Transferupdate Schweizer Super League

Seydou Doumbia
Дмитрий Садовников (CC BY-SA 3.0)

Die Transferperiode hat gerade erst begonnen und dennoch haben die Schweizer Klubs schon einige interessante Transfers getätigt. Allen voran der FC Basel. Der amtierende Meister lässt Supertalent und EM-Starter Breel Embolo zum FC Schalke ziehen, kassiert dafür aber zwischen 20 und 25 Millionen Euro – exklusive allfälliger Nachzahlungen.

Einen Nachfolger hat der FCB bereits präsentiert: Seydou Doumbia. Der 28-jährige Stürmer aus der Elfenbeinküste spielte jahrelang bei CSKA Moskau und wechselte im Januar 2015 für 14 Millionen Euro zur AS Roma. Dort konnte er sich nicht durchsetzen und wurde je ein halbes Jahr zurück zu CSKA und anschließend zu Newcastle United verliehen. Nun will er in Basel zu alter Stärke zurückfinden. Die Super League kennt er bereits aus seiner Zeit bei den Young Boys Bern (2008 – 2010). Die Leihe läuft vorerst ein Jahr und kostet die Schweizer 1,5 Millionen Euro, zudem hat Basel eine Kaufoption.

Neben Doumbia hat der Meister noch zwei weitere Spieler verpflichtet: aus Paraguay kommt für 1,7 Millionen Euro Linksverteidiger Blas Riveros, für 1,65 Millionen wurde zudem Rechtsverteidiger Omar Gaber aus Ägypten geholt. Nach seiner Leihe kam auch Zdravko Kuzmanovic in den St. Jakob-Park zurück, wurde aber sofort wieder an den FC Malaga verliehen.

Nach Basel kommt lange nichts

Vize-Meister YB Bern schlug erst einmal am Transfermarkt zu. Für eine unbekannte Ablösesumme wurde Stürmertalent Michael Frey von Lille OSC nach Bern gelotst. Der 21-Jährige spielte vergangene Saison leihweise bei Luzern und erzielte dort in 16 Spielen vier Tore.

Der FC St. Gallen konnte sich die Dienste von Mohamed Gouaida sichern, der leihweise für ein Jahr vom Hamburger SV ausgeliehen wird und in der Schweiz auf seinen ehemaligen Trainer Joe Zinnbauer trifft.

Aufsteiger FC Lausanne-Sport meldete erst vor wenigen Tagen die Verpflichtung von Gabriel Torres. Der 27-jährige Nationalspieler Panamas kommt für 700.000 Euro vom venezolanischen Klub FC Zamora und soll in Zukunft als Stürmer agieren.

Noch ohne namhafte Neuzugänge sind die Grasshoppers, die mit Munas Dabbur allerdings ihren besten Spieler ziehen lassen mussten. Für rund 3,50 Millionen Euro wechselte der Israeli zum österreichischen Meister RB Salzburg. Rechtsverteidiger Moritz Bauer verließ die Grasshoppers ebenfalls und schloss sich für 4 Millionen Euro dem russischen Spitzenteam Rubin Kazan an.

Hier gibt’s bald alle Super League Ergebnisse.